Bakelitradios

Bakelit wurde, als einer der ersten Kunststoffe bereits im Jahr 1907 von dem Chemiker Julius Baekeland entwickelt und patentiert.

Bakelit lässt sich in Stahlformen unter hohem Druck zu sehr hitzeständigen und robusten Gegenständen formen, die bei hohen Stückzahlen günstig produziert werden konnten.

Bakelit ist in der Regel dunkelbraun bis schwarz, es lassen sich auch mamorierte Gehäuse herstellen, die an ein Holzgehäuse erinnern.

Bakelit wurde schon sehr früh für Radiogehäuse verwendet, oft waren es die günstigen Radios, die ein Bakelitgehäuse besassen. Viele Detektorradios besassen ein Bakelitgehäuse.

Nicht nur Radiogehäuse wurden in den Zwanzigern bis in die sechziger Jahre aus Bakelit gefertigt, sondern auch viele andere technische Gegenstände. Telefone und Netzstecker sind sicher die Bekanntesten.

Insbebeondere die Hitzebeständigkeit war eine wichtige Eigenschaft für die in den vierziger Jahren aufkommenden Kleingeräte, die Röhren und die Elektronik strahlten Hitze ab, bis zu 50 Watt Leistungsaufnahme "verglühten" so im Innern des Geräts. Somit wurden besonders die kleinen Radios oft recht warm. 

In der galerie eine kleine Auswahl von typischen kleinen Radios der fünfziger Jahre im Bakelitgehäuse.

Aktuelles

Aus organisatorischen Gründen wird in diesem Jahr die  Radio Börse "Radio-Nostalga" ausfallen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.radio-nostalga.de