Hersteller

In dieser Übersicht befinden sich einige internationale Hersteller von Kofferradios. Gerade im Ausland wurden sehr ansprechende Kofferradios gebaut, von denen Anfang der fünfziger Jahre deutsche Kofferradio-Hersteller massiv beeinflusst worden sind.

Meine Favoriten sind österreichische Kofferradios. Diese haben ihr eigenes Design und sind qualitativ sehr hochwertig aufgebaut, das gilt insbesondere für die oft aufwändig verarbeiteten, manchmal sogar mit echtem Leder bezogenen Holzgehäuse.

US- amerikanische Kofferadios waren immer schon auf hohe Stückzahlen ausgelegt. Das schlägt sich oft auch in der einfacheren Verarbeitungsqualität nieder, aber nichts desto trotz sind sie sehr interessant und unbedingt sammelwürdig. In den USA gab es schon seit Anfang der 40 er Jahre Ultrakurzwellensender (FM) in den grossen Städten, allerdings findet man diesen Wellenbereich auf US- Kofferradios die noch bis ca 1957 mit Röhren bestückt worden waren, nie. Die meisten US- Kofferradios waren nur mit einem Mittelwellen - Bereich  (Standard Broadcast, BC) ausgestattet, in den USA gab/gibt es keine Rundfunksender im Langwellenbereich. Somit sparte man sich die Umschaltung der Wellenbreiche, was die Schaltung der Geräte stark vereinfachte. Ebenso findet man kaum Stationsnamen auf den Skalen US-amerikanischer Radios, was aufgrund der Vielzahl der unterschiedlichen Sendestationen auch nicht sinnvoll erschien.

Neben den einfachen Kofferradios kamen, durch den grössten US- Hersteller Zenith initiiert, Anfang der vierziger Jahre grössere Kofferradios mit mehrenen Kurzwellenbereichen auf den Markt.  Diese "World-Receiver" wurden sehr populär, viele US Hersteller sprangen in den fünfziger Jahren auf diesen Zug auf. In Europa nahm Grundig diesen Gedanken erst etwa 10 Jahre später auf. US- amerikanische Kofferradios sind meistens mit nicht umschaltbaren Netzteilen für 110 V ~ ausgestattet. Für den Betrieb an der heimischen Steckdose wird ein Transformator benötigt, der aber für wenig Geld leicht zu beschaffen ist.

 

 

Aktuelles

Aus organisatorischen Gründen wird in diesem Jahr die  Radio Börse "Radio-Nostalga" ausfallen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.radio-nostalga.de