Metz Transformatoren und Apparatefabrik

Im Jahr 1938 erfolgt die Gründung als Transformator- und Apparatebau (TAM), ab  1947  Metz-Werke GmbH & Co KG, Fürth - bzw. Metz(-Radio) Apparatefabrik.

Metz Baby, 1950, 148 DM, Röhren: DK91, DF91,DAF 91, DL92

Im Jahr 1950 erschien das kleinste bis dahin gebaute deutsche Kofferradio, das Metz Baby. Mit den moderen Miniaturröhren bestückt war es ein grosser Verkaufserfolg für Metz. Das Format des Geräts hatte man sich aus den USA abgeguckt, hier gabe es die Personal Radios schon seit den frühen vierziger Jahren.

Metz Babyphon, 1954, 218 DM, Röhren: DK96,DF96,DAF96,DL96

Metz schaffte es wieder in eine neue Marktlücken zu stossen. Die Single Schallplatte mit 45 U/min war erst ein Jahr alt, da begann Metz dieser kompakten Radio / Schallplatten- spielerkombination Metz Babyphon K49/1 den Markt für Kofferradios um eine weitere Innovation zu bereichern. Der US- amerikanische Hersteller Majestic bestellte 50000 Stück für den Verkauf unter eigenem Label in den USA. Das Modell Babyphon sollte noch über Jahre weiterentwickelt werden.

Besonders gelungen ist die drehbare Skalenrad, die als äusserer Ring am Plattenteller montiert ist. Das Batteriefach lässt sich gegen ein Netzteil tauschen, allerdings war es nur als zusätzliches Zubehörteil zu erwerben.

Metz Babyphon S UKW, 1955, 319 DM, Röhren: 2 * DF97, 2* DF96, DAF96, DL96

Dass zweite Auflage des Metz Babyphon bekam ein Bakelitgehäuse verpasst und war in den Farben weinrot oder dunkelgrün (welches heute häufig zu dunkelbraun oxidiert ist) angeboten. Neu war der hinzugekommende UKW Wellenbereich und die beiden etwas kurios anmutenden Stahlbandantennen.

Metz Babyphon 56, 1956, 398 DM, Röhren: 3 * DF97, 3* DF96, DAF96, 2 * DL96

Mit dem dritten Modell des Metz Babyphon aus dem Jahr 1956 wuchsen die Ansprüche der Käufer und so auch die Abmaße des Gehäuses. Aus dem ehemals sehr kompakt konstruierten Gerät wurde ein elektronisch komplexes Radio mit neun(!) Röhren und Gegentaktendstufe für mehr Endleistung. Das zu (er-)tragende Gewicht kann man dem doppeltem Tragegriff schon ansehen, es wiegt fast 8 kg (ohne Batterien!). Dieses sollte das letzte Röhrengerät sein, der nachfolger hatte schon die neuen Transistoren an Board.

Aktuelles

Aus organisatorischen Gründen wird in diesem Jahr die  Radio Börse "Radio-Nostalga" ausfallen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.radio-nostalga.de